Home  |  Geschichte  |  Land und Leute  |  Kontakt  |  Reiseanfrage | Datenschutz
Angebote

Mietwagenreisen
Busreisen
Unterkünfte
Mietfahrzeuge
Fähren
Flüge

Aktivitäten

Golfen
Burgen/Schlößer
Wandern
Festivals
Highland Games
Whisky
Wildlife
Angeln
Abenteuer

Jetzt auch für 2019: Unsere 9-tägige Whisky Tour mit der Bahn <- zur Reise bitte klicken

Die individuelle Whiskyreise ohne Autofahren! Erleben Sie mit uns und hochindividuell einen Top-Reisecocktail von Whisky, Freiheit, Highlands, Bahnkomfort und stilvollem Reisen – und das schon ab zwei Personen, garantiert jeden Tag! Drei verschiedene Unterkunftskategorien, Anreise und Abreise über Edinburgh oder mit unseren Transfers auch über andere Flughäfen.. Auf Wunsch auch in einer "Luxusvariante" buchbar.

 

Whisky - The Water of Life

Jahrhunderte hindurch haben die Gälisch sprechenden Clans schon Whisky hergestellt, der auf Gälisch “uisge beatha” – Lebenswasser heißt, lange ehe er ein international berühmtes Getränk wurde. Heute ist Whisky einer der wichtigsten und typischsten schottischen Exportartikel. Aber bis heute umgibt immer noch ein Schleier des Geheimnisvollen die Herstellung von Malt Whisky aus den Zutaten Wasser, Gerste, Hefe und manchmal Torfrauch.

Whisky – Malz und Korn

Es gibt zwei Hauptsorten von Whisky – aus Malz und aus Korn hergestellten. Malt Whisky, von dem die Kenner behaupten, sein Geschmack und Duft seien komplexer, wird aus gemälzter Gerste destilliert. Kornwhisky enthält auch gemälzte Gerste, dazu aber auch ungemälzte Gerste und Mais. Zum Verschneiden von Whisky werden beide Sorten benutzt. Viele der heute führenden Marken sind in Schottland und anderswo verschnittene Whiskys, die sich aus vielen verschiedenen einzelnen Destillaten zusammensetzen – wobei die Luxus-Sorten einen höheren Anteil an Malt Whisky haben. Whisky-Enthusiasten ziehen es dagegen vor, das weithin gerühmte Sortiment schottischer “Single Malts” zu kosten und kennen zu lernen, das heißt der unverschnittenen Produkte aus jeweils einer einzigen Destillerie.

Slàinte, Cheers oder Prost! Zum Wohl!

Slàinte heißt auf Gälisch “Gesundheit”. Es wird “slantsche” ausgesprochen (mit Betonung auf der ersten Silbe und einemweichen sch-Laut amEnde), und Sie werden das oft auch aus dem Mund von sonst nicht Gälisch sprechenden Schotten hören. Ein echter Gäle trinkt Ihnen vielleicht sogar mir einem “air do shlàinte” – “auf Ihr Wohl” zu. (In diesem Fall können Sie sicher sein, dass Sie in bester Gesellschaft sind …)

Whisky-Etikette

In Schottland werden Besucher oft Zeugen von freundlichen Disputen über die “beste” Art, seinenWhisky zu trinken, das heißt: mit oder ohne Wasser oder mit verschiedenen anderen Getränken gemixt. Selbstverständlich gibt es absolut keine korrekte Art – wenn auch viele Experten, die Whisky verschneiden, und andere mit dem Whiskygeschäft befasste Menschen vorschlagen, dass ein paar Tropfen Wasser – am besten aus einer schottischen Quelle – den komplexen Geschmack besser aufschließen. In einigen konservativen Whiskyzirkeln ist man nicht gerade gut auf Mischgetränke zu sprechen, die einen Eigengeschmack haben! Wenn Ihnen also Ihre Gastgeberin einen Malt Whisky anbietet (den Sie am Namen einer einzelnen Destillerie erkennen können, z. B. einen Glenfiddich, Highland Park, Lagavulin usw.), dann wäre es taktvoll, ihn mit nichts als ein wenig Wasser zu trinken! Allerdings gibt es natürlich kein Gesetz, das Ihnen verbietet, Ihren Whisky mit welchem Geschmack auch immer zu mixen! Ein “dram” oder ein “nip” sind beide Bezeichnungen für eine “Ein-Personen-Portion” Whisky. Und schließlich nennen die Schotten selbst ihren Whisky nur selten “Scotch”, sondern überlassen diesen Namen beinahe ausschließlich den Auswärtigen.

Schottlands Malt Whisky Trail

Schottlands Malt Whisky Trail ist eine beschilderte Rundfahrt zu einigen der besten Destillerien für Malt Whisky im wunderschönen Tal des Spey, wo sich mehr als die Hälfte aller schottischen Destillerien befinden. Acht Destillerien und eine Küferei sind über eine leicht zu fahrende Route verbunden, die vor dem herrlichen Hintergrund von Birken und Nadelwäldern, Bergen und Moor an dem rasch fließenden Flüsschen entlang verläuft. Der Trail führt Sie zur Benromach Distillery in Forres, der kleinsten noch in Betrieb befindlichen Destillerie in der Region Speyside; weiterhin nach Dallas Dhu, einer sorgsam wie in einer “Zeitkapsel” erhaltenden Destillerie aus viktorianischer Zeit, ebenfalls bei Forres; zur Cardhu Distillery in Knockando, der einzigen Destillerie für Malt Whisky, die von einer Frau gegründet wurde; zur Glenfiddich Distillery in Dufftown, die noch im Besitz der Gründerfamilie ist; zur Glen Grant Distillery mit ihrem Park in Rothes; zur Glenlivet Distillery in wilder Moor- und Heideumgebung; zur 1807 gegründeten Glen Moray Distillery in Elgin; zur Strathisla Distillery in Keith, der ältesten noch arbeitenden Destillerie im Hochland; und zur Speyside Cooperage in Craigellachie, der Küferei, wo Sie das uralte Handwerk des Küfers beobachten können.

Was Sie bei einem Besuch in einer Destillerie für Malt Whisky erleben können

Es gibt in Schottland mindestens 40 Destillerien für Malt Whisky, in denen Besucher willkommen sind. Manche bieten Rundgänge nur nach vorheriger Vereinbarung an. Viele andere jedoch heißen jederzeit Besucher willkommen und sind das ganze Jahr über geöffnet. Sie besitzen meist auf Besucher abgestimmte Einrichtungen, zum Beispiel ein Besucherzentrum, das Ihnen in einer audio-visuelle Präsentation die Geschichte und Tradition des jeweiligen, vor Ort hergestellten Malt Whiskys erklärt. Manchmal gibt es auch ein Museum oder eine Ausstellung, die den Whisky in seinem lokalen Zusammenhang zeigt. Gewöhnlich gibt es einen Rundgang, der Ihnen die Elemente der Whisky-Herstellung zeigt, und im Allgemeinen am Ende eine Kostprobe, a “dram”. Außerdem findenSie dort üblicherweise auch einen Laden und ein Café. Manchmal werden die Präsentationen in Fremdsprachen angeboten, und vielleicht spricht die Person, die Sie durch die Destillerie führt, sogar Ihre Sprache! Die Öffnungszeiten sind unterschiedlich, aber viele Destillerien, die Besucher willkommen heißen, sind praktisch das ganze Jahr hindurch auf Besuch eingestellt. Kurz gesagt, ein Besuch in einer Destillerie garantiert Ihnen eine interessante, unterhaltsame und lehrreiche Erfahrung, dazu noch eine kleine Erfrischung und ein Sortiment hochwertiger Waren, die vor Ort zum Verkauf stehen.

Die Whisky-Küste

Whisky-Kenner werden Ihnen erzählen, dass man das Salz und den Tang der Westküste schmecken kann, wenn man die Malt Whiskys aus diesem Teil Schottlands verkostet. Ganz bestimmt werden Sie hier Malt Whisky mit einem ureigenen, unverwechselbaren Charakter schmecken. Seit März 2007 haben sich die sechzehn Destillerien der schottischen Westküste unter dem Banner der “Whisky-Küste” zusammengetan, um Ihnen die ultimative Küsten-Whisky-Tour zu bieten. Von Islay nach Campbeltown und von Mull zur Insel Skye wird ein Whisky Trail an der Westküste zusammengestellt, der die Besucher auf eine Reise durch eine der wildesten und schönsten Küstenlandschaften führen wird, die es auf der ganzen Welt gibt.

Islay – die Malt-Whisky-Insel

Bei einem Besuch auf der Insel Islay bekommen Sie den Eindruck, dass hier wirklich gearbeitet wird – und dass das Brennen von Whisky eine der wichtigsten Aktivitäten ist. Während manche behaupten, dass die Destillerien im Norden der Insel, zum Beispiel Bunnahabhain, Bowmore, Caol Ila und Bruichladdich einenMaltWhisky mit einem gut ausgewogenen, charaktervollen und leichten Aroma herstellen, sind sich doch alle einig, dass die Destillerien am anderen Ende der Insel – zum Beispiel Lagavulin, Ardbeg und Laphroaig – die Whiskys hervorbringen, die von allen schottischen Destillaten den unverwechselbarsten Geschmack haben. Man nennt sie in der Fachsprache “phenolisch”, doch gewöhnlich erkennt man sie an ihrer salzigen, tangigen, beinahe medizinischen Note.

 Whisky-Festivals

Wenn Sie begierig sind, mehr über die schottischen Malt Whiskys herauszufinden, dann sollten Sie sich in die Feiern des Spirit of Speyside Whisky-Festivals stürzen – das ist nämlich eine großartige Gelegenheit, einige Destillerien von innen zu sehen, die sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, und Leute kennen zu lernen, die all die subtilen Aromen der Malt Whiskys von Speyside zusammenstellen. Es gibt Meisterklassen, Rundgänge und einzigartige Verkostungen, dazu noch Kostproben und Demonstrationen feiner Kochkunst, Konzerte von Weltklasse und sogar geführte Wanderungen und Touren durch die Landschaften von Speyside. Sie könnten auch am Highland Whisky Festival teilnehmen. Hier feiern vier Hochland-Destillerien – Balblair, Dalmore, Glenmorangie und Glen Ord – die örtliche Tradition der Brennerei. Exklusive Veranstaltungen während dieses Wochenendes sind unter anderem Meisterklassen zum Thema Whisky, spezielle Rundgänge und ein Diner mit dem Motto “Whisky”.

Unser spezielles Angebot für Individualreisende und kleine Gruppen:

Für unsere Kunden haben wir geführte Whisky-Touren und Selbstfahrer Touren in die Whisky-Regionen vorbereitet. Gerne planen wir auch spezielle Touren zu einzelnen Destillerien oder auf die Whisky-Insel Islay. Diese Pilgerstädte der Whisky-Liebhaber aus aller Welt ist zwar etwas kompliziert zu erreichen, aber die Mühe wird durch ausgezeichnete Führungen in den Destillerien und durch Hotels, die hervorragendes Essen zubereiten, belohnt.

Bei Interesse rufen Sie uns doch einfach an, schicken Sie uns eine email oder füllen Sie das "Anfrageformular" aus - wir stellen Ihnen eine unvergessliche Reise zusammen.

..........

 

 



© 2014 Individuelles Schottland | Impressum